Singapur

Kurz vor Sonntagmittag, 3. Juli, verlassen wir unser Hotel in Xi’an, fliegen zuerst nach Hongkong (ca. 3h), dann weiter nach Singapur (ca. 4h). Ankunft im Hotel dort um 1:00 Uhr morgens. Einige Gesetzesregelungen Singapurs haben im Vorfeld für Gesprächsstoff gesorgt, z.B. Höchsteinfuhr von 17 Zigaretten, von Kaugummis für den persönlichen Gebrauch, Lügen ist verboten (!) mit strengen Strafen bei Vergehen (Knebelung und Stockhiebe). In der Realität ist wenig davon spürbar, wohl aber die schwüle Hitze (ca. 30° um Mitternacht), die uns empfängt und fortan begleitet. Ein Hoch auf die Klimaanlage!

Am nächsten Tag gilt es die Freizeit bis zum Konzert zu nutzen, z.B. zum Schlafen (EM-Zeitverschiebung!!), zum Shoppen (ähnliches Angebot wie bei uns zu Hause, ganz im Gegensatz zu China), zum Baden im Hotel-Pool, zum Üben, zum Erkunden der Umgebung.

Das Konzert findet in bester Lage (Marina Bay) im Esplanad**e statt (Aussenansicht: imposant, wie zwei Schildkrötenpanzer). Der Konzertsaal ist gross und attraktiv, die Luft aber etwas muffig (tropische Feuchtigkeit!). Das Konzert (mit Khatia Buaniatishvili) geht gut und kommt auch so an: Das Publikum erklatscht sich Zugaben von Khatia und von uns. James Gaffigan sagt unsere zweite Zugabe auf Englisch an (die Hauptsprache in Singapur ist Englisch).

Nach dem Konzert Transfer zum Hotel. In dessen Umgebung sind die meisten Restaurants am Schliessen, weshalb wir zu dritt mit dem Taxi ins Zentrum fahren. Dort machen wir nach dem Essen eine grosse Fotosession der grossartigen Szenerie am Marina Bay (z.B. Marina Bay Sands Hotel, Lotusblüte = Art Science Museum, Esplanade, Helix-Brücke). Als Höhepunkt fahren wir im Marina Bay Sands Hotel mit dem Lift ganz nach oben (57. Stock) – sensationelles Panorama! Morgen geht’s am Nachmittag weiter nach Mumbai zu den abschliessenden zwei Konzerten dieser Tournee. Wie beim Fussball heisst es bei uns: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!

(R. Jauslin und G. Albrecht, Cello)