Das Musikvermittlungsprogramm des Luzerner Sinfonieorchesters wurde am 27. November 2018 in Dortmund mit dem « Junge Ohren Preis» in der Kategorie «Programm» ausgezeichnet. Überzeugt hat die Jury das ganzheitliche Konzept, welches Menschen zur Begegnung mit Musik einlädt.

Zertifikatsübergabe
Lydia Grün, Geschäftsführerin des Netzwerks Junge Ohren, und Diana Lehnert, Leiterin der Musikvermittlung des Luzerner Sinfonieorchesters

Für das Luzerner Sinfonieorchester ist der Preis eine grossartige Auszeichnung und der Beweis dafür, dass sich langfristiges Engagement im Bereich der Musikvermittlung lohnt. Bereits vor mehr als zehn Jahren richtete das Luzerner Sinfonieorchester dafür eine eigene Stelle ein. Heute beinhaltet das Programm der Musikvermittlung jährlich über 100 Veranstaltungen. Die beiden Verantwortlichen, Diana Lehnert und Johanna Ludwig, entwickeln das Programm laufend weiter.

Der Junge Ohren Preis wird jährlich für den gesamten deutschsprachigen Raum vom Netzwerk Junge Ohren vergeben. Ausgezeichnet werden Programme, die für eine richtungsweisende und nachhaltige Musikvermittlung stehen.

Ein wichtiger gesellschaftlicher Beitrag

Gemäss der Laudatio setzt das Luzerner Sinfonieorchester mit seinem vielfältigen Musikvermittlungsangebot ein deutliches Zeichen für den Stellenwert dieses Bereichs. «Das ausdifferenzierte und flexible Programm integriert eine mobile Spielstätte und erreicht auf diese Weise Menschen sowohl in der Stadt als auch auf dem Land. Besonders hervorzuheben ist das inklusive Konzept, das Menschen mit und ohne Beeinträchtigung sowie sozial benachteiligte Gruppen zu Begegnungen mit Musik einlädt», schreiben die Juroren.

«Mit seinem vielfältigen Musikvermittlungsangebot
setzt das Luzerner Sinfonie-
orchester ein deutliches
Zeichen für den Stellenwert
dieses Bereichs innerhalb der Institution.»

Auch Silvan Rüssli, Leiter der Schweizer Fachstelle «Kultur inklusiv» ist überzeugt: «Das Luzerner Sinfonieorchester leistet in der Schweiz Pionierarbeit in der Vermittlung von klassischer Musik. Sein Musikvermittlungsprogramm erreicht sowohl Kinder und Jugendliche wie auch Senioren und Menschen mit Beeinträchtigungen. Das ein sehr wertvoller und wichtiger Beitrag an die Gesellschaft.»

Pionierarbeit durch Private finanziert

Für das Luzerner Sinfonieorchester ist der Junge Ohren Preis eine grossartige Auszeichnung. «Als wir 2007 unsere Musikvermittlung initiierten, waren wir das erste Orchester in der Schweiz, das eine Stelle dafür einrichtete. Bis heute ist das Musikvermittlungsprogramm vollständig privat finanziert. Die Verleihung des Junge Ohren Preises macht uns glücklich und ist eine grosse Genugtuung für alle Beteiligten und Stiftungen, die dies ermöglicht haben», freut sich Intendant Numa Bischof Ullmann.

13.jungeohrenpreis-2750

Weitere Informationen
Medienmitteilung des Netzwerks Junge Ohren
Musikvermittlung des Luzerner Sinfonieorchesters