Valentin Silvestrov (*1937)
Bagatelle I

Claude Debussy (1862 – 1918)
Arabesque Nr. 1 E-Dur

Valentin Silvestrov
Bagatelle II

Erik Satie (1866 – 1925)
Gnossienne Nr. 4

Frédéric Chopin (1810 – 1849)
Nocturne Nr. 19 in e-Moll, op. 72 Nr. 1

Erik Satie
Gnossienne Nr. 1

Erik Satie
Pièces froides: Danses de travers Nr. 1 „«En y regardant à deux fois»

Claude Debussy
«La plus que lente», Walzer

Frédéric Chopin
Mazurka op. 17 Nr. 4 in a-moll

Frédéric Chopin
Walzer Nr. 3 op. 34 Nr. 2

Claude Debussy
«Clair de lune» aus «Suite bergamasque»

Claude Debussy
«Rêverie»

Erik Satie
Pièces froides: Danses de travers Nr. 2, «Passer»

Robert Schumann (1810 – 1856)
Kreisleriana op. 16

Hélène Grimaud ist ein weltweit umworbenes Multitalent: eine ausgesprochen leidenschaftliche Pianistin mit einem unvergleichlichen poetischen Spürsinn, aber auch eine engagierte Naturschützerin und Menschenrechtlerin. Ihre Klavierkunst findet nicht abgeschlossen im Elfenbeinturm statt, sondern lebt in steter Wechselbeziehung zu Menschen und zur Welt. Das macht jeden ihrer Auftritte einmalig, weil es Hélène Grimaud stets darum geht, mit ihren Interpretationen eine Welt zu erschaffen, die es den Menschen ermöglichen soll, Gefühle zu erleben. Manchmal genügen nur ein paar Takte Musik, kurze Stücke, aber jedes eine kostbare Perle. Und jede auch noch so kurze Partitur ist für sie eine Art heilige Schrift, die wahrheitsgetreu zum Leben erweckt werden will. Hört man Hélène Grimaud zu, so staunt man stets von neuem, wie schön dieses Leben sein kann – voller betörender Klänge und berührender Gefühle.

Preise
Kategorie 1 – CHF 135
Kategorie 2 – CHF 105
Kategorie 3 – CHF 75
Kategorie 4 – CHF 50
Kategorie 5 – CHF 25
Saalplan (PDF)

Termin vormerken