Jean Sibelius (1865 – 1957)
Humoreske Nr. 1 d-Moll op. 87 für Violine und Orchester
Sinfonie Nr. 1 e-Moll op. 39
Humoreske Nr. 2 D-Dur op. 87 für Violine und Orchester
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

Vielerorts haben Aufführungen von Werken des grossen finnischen Sinfonikers immer noch Seltenheitswert, selbst in bedeutenden Musikmetropolen. Nicht so beim Luzerner Sinfonieorchester: Wiederholt stand die eine oder andere von Sibelius’ sieben Sinfonien auf dem Programm – zur Überraschung, mehr und mehr aber auch zur grossen Genugtuung des Publikums. «Warum nicht einmal eine Gesamtaufführung wagen?» werden sich schon viele Musikfreunde gefragt haben. Im Rahmen von «Les Introuvables» wird sie nun realisiert – zweifellos ein aussergewöhnliches Unterfangen, das in der europäischen Musikszene Seltenheitswert hat. Zu hören sind die sieben Sinfonien in der chronologischen Abfolge ihrer Entstehung, sodass die vielfältigen Entwicklungen und Erneuerungen in diesem einzigartigen Kosmos bis hin an die Grenze zur Moderne Schritt für Schritt erfahrbar werden. Wir begeben uns damit auf eine musikalische Zeitreise, die sich von 1898, der Niederschrift erster Skizzen zur ersten Sinfonie, bis 1924, der Uraufführung der siebten, erstreckt.

«Les Introuvables» ist ein jährlicher Themen-Schwerpunkt des Luzerner Sinfonieorchesters. Er wird von der Arthur Waser Stiftung unterstützt.

Preise
Kategorie 1 – CHF 120
Kategorie 2 – CHF 95
Kategorie 3 – CHF 70
Kategorie 4 – CHF 50
Kategorie 5 – CHF 25
Termin vormerken
Abos
Mittwoch-Abonnement
Mittwoch-Abonnement Plus
Entdecker-Abonnement