Im neuen Orchesterhaus!

Ein Drum-Circle ist ein rhythmisches Experimentierfeld, bei dem alle mitmachen können, unabhängig von Alter oder musikalischen Vorkenntnissen. Wir erforschen spielerisch musikalische Grundelemente, betreten ungezwungen neue Pfade und entfalten unser kreatives Potenzial in der Improvisation. Der Drum-Circle unter der Leitung des erfahrenen Luzerner Rhythmuspädagogen Thomas Viehweger ist das erste Format zum Mitmachen im neuen Orchesterhaus.

UPDATE COVID 19:
Während der Covid-19-Pandemie ist die Teilnehmerzahl für den Drum-Circle beschränkt, um Abstand zu gewährleisten. Damit möglichst niemand vergeblich anreist, bieten wir die Möglichkeit einer Voranmeldung an.
Wenn Sie einen Platz reservieren möchten, können Sie sich jeweils für den kommenden Termin per E-Mail oder per Sms/WhatsApp an 079 226 72 25 anmelden. Sollten bereits alle Plätze vorab belegt sein, kommunizieren wir dies an dieser Stelle.
Während des Kurses besteht eine Maskenpflicht für Menschen ab 12 Jahren. Ausserdem wird ein Mindestabstand von 1.5 m zwischen den Spielenden eingehalten. Bei Fragen rund um die Schutzmassnahmen bei der Durchführung des Kurses dürfen Sie sich jederzeit an uns wenden!


Für Kinder ab 8 Jahren, Jugendliche und Erwachsene
Jeweils donnerstags von 18.30–19.45 Uhr | Orchesterhaus | Arsenalstrasse 28b, Kriens
Preis: CHF 5 pro Abend

Daten:
1. Juli 2021

Information und Kontakt Organisation: Johanna Ludwig | T +41 41 226 05 17
Information und Kontakt Drum-Circle-Leitung Thomas Viehweger: T +41 79 343 45 38


Der Begriff «Drum-Circle» wurde vom Amerikaner Arthur Hull entwickelt und beschreibt eine Art des gemeinschaftlichen, niederschwelligen Musizierens. In einem Drum-Circle treffen sich Anfänger und Profis, Kinder, Singles, Grosseltern, Paare, Familien und Neugierige, um gemeinsam Rhythmus zu erleben und zu gestalten. Dabei können sich eine Menge kreatives Potential und Ausdrucksfreude entfalten. Ziel ist es, die Musik im Verlauf des Spiels zum Grooven zu bringen und zunehmend differenzierter zu hören.

Ein grosses Rhythmus-Instrumentarium steht zur Verfügung: Handtrommeln, Basstrommeln, Afro-Latin-Instrumente, verschiedenste Kleinperkussion… Die Mitspielenden probieren darauf spielerisch verschiedene musikalische Rollen aus: Einen Rhythmus beibehalten, variieren, improvisieren, Boden geben, solieren, sich verbinden, reagieren, Impulse geben, zuhören. Der Drum-Circle-Leiter wirkt dabei als Vermittler und «Ermöglicher». Ähnlich einem Dirigenten koordiniert er das Zusammenspiel, schafft den Rahmen, gibt Impulse für die Interaktion und dient dem, was Groove und Flow bringt.

Vorkenntnisse sind nicht nötig. Spielerfahrene wie auch Anfängerinnen und Anfänger werden da abgeholt, wo sie stehen. Eine regelmässige Teilnahme ist förderlich für das Zusammenspiel und daher erwünscht, jedoch keine Bedingung. Ebenso willkommen sind spontan Entschlossene, welche an einzelnen Abenden teilnehmen wollen.

Jeder Drum-Circle ist einzigartig in seinem musikalischen Verlauf und in seiner Zusammensetzung. Es braucht keine Anmeldung. Wir beginnen pünktlich um 18.30 Uhr. Es wird ausdrücklich darum gebeten, dass dann alle im Kreis sitzend bereit sind und bis zum Schluss bleiben.

Seit bald 20 Jahren leite ich Drum-Circles. Diese Form des Zusammenspiels ist etwas vom vitalsten und lebendigsten, das ich in
meiner Arbeit als Musikvermittler praktiziere.

– Thomas Viehweger

Zum Bericht von Gerda Neunhoeffer in der Luzerner Zeitung vom 17. Oktober 2020: Gemeinsam Rhythmus finden