Ein kurzes Porträt unseres designierten Chefdirigenten

Der zukünftige Chefdirigent des Luzerner Sinfonieorchesters deckt nicht nur das bestehende Kernrepertoire des Luzerner Sinfonieorchesters mit höchster Kompetenz ab, er steht als grosser «Sinfoniker» auch für eine weitere Entwicklung des Klangkörpers in Richtung des spätromantischen Repertoires wie Bruckner, Mahler und Strauss. Michael Sanderling geniesst international eine hohe Reputation und passt somit zur Ausstrahlung des Luzerner Sinfonieorchesters mit seiner weltweiten Tournee- wie auch Aufnahmetätigkeit.

Michael Sanderling hat ein grosses Interesse an der Oper, eine wertvolle Eigenschaft angesichts der wichtigen Partnerschaft des Luzerner Sinfonieorchesters mit dem Luzerner Theater. Dank seiner pädagogischen Erfahrung wird Sanderling auch wertvolle Beiträge zum Kampus Südpol leisten können, die Zusammenarbeit mit der Musikhochschule HSLU unterstützen und das Potenzial des neuen Orchesterhauses zur Entfaltung bringen.

Als langjähriger Chefdirigent der Dresdner Philharmonie hat sich Michael Sanderling international einen hervorragenden Namen erarbeitet. Seine Beiträge zur Entwicklung der Dresdner Philharmonie zu einem führenden internationalen Klangkörper wie auch zur vollständigen Renovation des Dresdner Konzerthauses waren essentiell. Mit den Gesamteinspielungen der Sinfonien von Beethoven wie auch von Schostakowitsch legte er eine mit Höchstnoten besprochene Dokumentation dieser Zusammenarbeit vor. Als Gastdirigent erstklassiger Klangkörper wie der Berliner Philharmoniker konnte Sanderling in den letzten Jahren ebenfalls grosse Erfolge feiern.