Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 21. März 2021

Tabita Berglund schloss 2019 ihr Masterstudium in Orchesterleitung an der Norwegischen Hochschule bei Prof. Ole Kristian Ruud ab.

Sie war ursprünglich Cellistin und hat bei Prof. Truls Mørk ihren Master-Abschluss gemacht. Nachdem sie den grössten Teil ihres Lebens damit verbracht hatte, in Orchestern wie den Trondheim Soloists, Oslo Philharmonic und Bergen Philharmonic zu spielen, begann Tabita im Jahre 2015 fast zufällig mit dem Dirigieren und ist seither völlig davon begeistert. Seitdem liegt ihr Hauptfokus auf dem Dirigieren. Tabita nahm an Meisterkursen bei Bernard Haitink und Jorma Panula sowie bei Johannes Schlaefli und Jaap van Zweden in Gstaad teil, wo sie eine der Gewinnerinnen des Neeme Järvi Prize war. Ebenfalls nahm sie an einer Meisterklasse mit dem BBC Philharmonic teil.

Nach Probespielen mit dem Stavanger Symphony Orchestra wurde Tabita für Opptakt ausgewählt, ein Programm für Dirigenten, welches Aufführungen in den Jahren 2019-2021 mit den Göteborger Symphonikern, allen grossen norwegischen Orchestern sowie der Norwegischen Nationaloper umfasst. In der Saison 2020/21 gibt Tabita zudem ihr Debüt mit mehreren europäischen Orchestern.

Tabita ist Norwegerin, geboren und aufgewachsen am Fjord in Trondheim.