Im Orchester seit 2019

Andrea Cellacchi wurde 1997 in Rom geboren und stammt aus einer Familie von Musikern. Mit zehn Jahren begann er Fagott zu spielen.

Andrea Cellacchi studierte in Rom an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia bei F. Bossone und an der Zürcher Hochschule der Künste bei M. Rácz. Mit 18 Jahren gewann er den 1. Preis bei der 10. Aeolus International Competition in Düsseldorf und den 1. Preis bei der Muri Competition 2016 in Muri. Als Sieger in der Kategorie Fagott beim Premio Abbado 2017, beim Audimozart Wettbewerb 2016, bei den «G. Rossini» und «Città di Chieri» Wettbewerbe gewann er ebenfalls den 1. Preis. Im Jahr 2018 erhielt er den 2. Preis beim 53. Internationalen Wettbewerb Markneukirchen und den 1. Preis beim International IDRS Fox-Gillet Competition 2018. Mit 21 Jahren erhielt er die Solo-Fagott-Stelle beim Luzerner Sinfonieorchester.

Als Solist trat Andrea Cellacchi u. a. auf mit den Münchner Symphonikern, dem Izmir State Symphony Orchestra, der Meininger Hofkapelle, den Düsseldorfer Symphonikern, dem Argovia Philharmonic, der Bad Reichenhaller Philharmonie, dem Haydn Orchester von Bozen und Trient, dem Orchestra del Teatro Lirico di Cagliari und mit dem Orchestra Filarmonica Marchigiana. Er war Teil bemerkenswerter Konzertsaisons und europäischer Festivals. Im Jahr 2016 erhielt er die Medaille der italienischen Abgeordnetenkammer als Anerkennung für Talente.