Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 6. November 2015

Der aus Luzern stammende Tenor Mauro Peter studierte Gesang an der Hochschule für Musik und Theater in München. 2012 gewann er den ersten Preis sowie den Publikumspreis beim Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau.

Als Liedsänger feierte er 2012 mit Schuberts «Die schöne Müllerin» sein Debüt bei der Schubertiade in Schwarzenberg. Seither ist er regelmässig auf führenden europäischen Konzertpodien und Opernbühnen wie dem Wiener Musikverein und dem Wiener Konzerthaus, der Wigmore Hall, dem KKL Luzern, der Komischen Oper Berlin, der Bayerische Staatsoper in München und an der Mailänder Scala oder bei den Salzburger Festspielen zu erleben.

Zu den Dirigenten, mit denen er zusammengearbeitet hat, gehören Nikolaus Harnoncourt, William Christie, Thomas Quasthoff, Manfred Honeck, Ivor Bolton, Gustavo Dudamel oder John Eliot Gardiner.

Als Opernsänger trat er in Partien wie Tamino in «Die Zauberflöte», Ferrando in «Così fan tutte», Andres in «Wozzeck», Belmonte in «Die Entführung aus dem Serail» oder Don Ottavio in «Don Giovanni» auf.

Seit Herbst 2013/14 ist Mauro Peter Ensemblemitglied des Zürcher Opernhauses.