Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 23. Oktober 2020

Der Pianist Maximilian Kromer ist als Solist und Kammermusiker Gast zahlreicher international führender Festivals und Konzerthäuser, wie des Musikvereins und Konzerthauses Wien, der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, des Konzerthauses Dortmund, des Rheingau Musikfestivals, des Münchner Gasteig, der St. Petersburger Philharmonie oder des Hanko Festivals in Finnland.

Er überzeugt als Preisträger zahlreicher nationaler wie internationaler Wettbewerbe wie des Internationalen Brahmswettbewerbes in Pörtschach 2018, des 15. Internationalen Beethoven Wettbewerbs 2017 in Wien, sowie beim internationalen EMCY-Wettbewerb A Step Towards Mastery in St. Petersburg 2015. Maximilian Kromer ist Gewinner des Internationalen Jenö-Takacs-Klavierwettbewerbs, des Klavierpodiums München sowie des «Silbernen Nussknackers» beim Internationalen Fernsehwettbewerb in Moskau. 2018 erhielt er den renommierten Casinos Austria Rising Star Award. Gemeinsam mit seinem Kammermusikpartner, dem Geiger Emmanuel Tjeknavorian, wurde er 2017 mit dem Ensemble-Preis der Nordmetall Stiftung im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet.

1996 in Wien geboren, begann Maximilian Kromer im Alter von 4 Jahren mit dem Klavierspiel. Seine Ausbildung wurde in jüngerem Alter intensiv von Susanna Spaemann geprägt, welche ihn von 2004 bis 2010 betreute. Anschließend trat er sein Vorbereitungsstudium in der Klasse von Professor Noel Flores an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien an und setzte ab 2013 seine Ausbildung bei Professor Martin Hughes bis heute fort. Weiters erhielt Kromer unter anderem von Leonid Brumberg, Alexei Kornienko und Anne Queffelec pianistische Eindrücke.

Im Dezember 2016 debütierte Maximilian Kromer an der Seite von Emmanuel Tjeknavorian im Brahmssaal des Wiener Musikvereins. Seither kehrte er bereits mehrmals für weitere solistische sowie kammermusikalische an dieses Haus zurück. Eine Vielzahl an internationalen Engagements führten den jungen österreichischen Pianisten zudem zum Festival de Paques in Aix-en-Provence, zum Cartagena Festival nach Kolumbien sowie in die Schweiz zum Yehudi Menuhin Festival und den Swiss Alps Classics.

Im Rahmen der Mozartwoche Salzburg 2019 erhielt er die Ehre auf Mozarts eigenem historischen Instrument, einem Hammerklavier von Anton Walter, zu konzertieren.

In der Saison 2019/20 gastiert Maximilian Kromer unter anderem im Wiener Konzerthaus, in der Luxemburger Philharmonie, in der Tonhalle Zürich sowie im Mozarteum Salzburg und konzertiert mit herausragenden musikalischen Partnern wie Dominik Wagner, Julia Hagen, Marie Jacquot, Rolando Villazon und Emmanuel Tjeknavorian.