Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 2. März 2018

Nareh Arghamanyan, Gewinnerin des Montréal International Music Competition, gehört zu den interessantesten Pianistinnen der jungen Generation.

Zu den Klangkörpern mit denen Nareh Arghamanyan gearbeitet hat gehören in Europa die Wiener Symphoniker, RSO-Wien, RSO-Berlin, Stuttgarter Philharmoniker, hr-Sinfonieorchester Frankfurt, NDR Hamburg, Tonhalle-Orchester Zürich, City of Birmingham Symphony Orchestra, RTÈ National Symphony Orchestra Dublin, Royal Stockholm Philharmonic, Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo, Orchestre Philharmonique de Strasbourg sowie in Nordamerika die Sinfonieorchester von Indianapolis, Vancouver, Columbus, Edmonton, Québec und das Orchestre Métropolitain du Grand Montréal.

Im Rezital spielte sie in der Wigmore Hall, Philharmonie Berlin, Laieszhalle Hamburg, Herkulessaal München, Goldener Saal Wiener Musikverein, Konzerthaus Wien, Tonhalle Zürich und Lincoln Center New York. Zudem ist sie ein gern gesehener Gast an den Festivals von Lucerne, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Bad Kissingen, Marlboro und Tanglewood.

Regelmässig arbeitet sie mit namhaften Dirigenten wie Alain Altinoglu, Michael Sanderling, Christian Arming, Sir Neville Marriner, James Gaffigan, John Axelrod, Carl St. Clair, Kazuki Yamada, Krzystof Urbanski, Xian Zhang, Christoph Poppen, Jean-Marie Zeitouni, Stefan Solyom, Otto Tausk und Fawzi Haimor.

Bei Pentatone sind drei CDs erschienen. Solowerke von Rachmaninow, Liszt-Konzerte mit dem RSO-Berlin unter Alain Altinoglu sowie Solowerke von Prokofiew und Khachaturian. 2018 erschien bei Sony die Weltersteinspielung des Klavierkonzertes von Franz Danzi in Es-Dur mit dem Münchener Kammerorchester unter Howard Griffiths.

1989 geboren, spielt Nareh Arghamanyan seit ihrem fünften Lebensjahr Klavier und studierte am Tschaikowsky-Konservatorium in der armenischen Hauptstadt Jerewan. 2004 zog sie nach Wien, um in der Klavierklasse von Heinz Medjimorec zu studieren. Sie spricht fünf Sprachen und studiert derzeit bei Avedis Kouyoumdjan in Wien und Arie Vardi in Hannover. Nareh Arghamanyan ist Bösendorfer Artist.