Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 22. Mai 2013

Der britische Meistercellist Steven Isserlis, gefeiert für seine Musikalität und virtuose Spieltechnik, wirkt weltweit als Solist, Kammermusiker und Pädagoge.

Er trat u.a. mit den Berliner Philharmonikern, dem Budapest Festival Orchestra, dem Washington National Symphony und dem Philharmonia Orchestra auf und war auf Europatournee mit dem Orchestre des Champs-Elysées unter Philippe Herreweghe. Hinzu kamen ein Haydn-Projekt mit dem Mahler Chamber Orchestra, Konzerte in der Wigmore Hall London mit Thomas Adès und Olli Mustonen sowie Kammerkonzerte bei den Salzburger Festspielen, in der Carnegie Hall, bei den BBC Proms und beim Aldeburgh Festival, bei denen er mit Joshua Bell, Thomas Adès, Jörg Widmann, Emily Beynon, Anthony Marwood und Denes Várjon musizierte.

Steven Isserlis verfolgt sein Interesse an authentischer Aufführungspraxis in der Zusammenarbeit mit führenden Originalklang-Ensembles, darunter das Orchestra of the Age of Enlightenment unter Simon Rattle sowie das Philharmonia Baroque unter Nicholas McGegan. Eine wichtige Rolle in seiner künstlerischen Tätigkeit spielt das Engagement für Kinder. Steven Isserlis spielt das Stradivari-Cello «Marquis de Corberon» («Nelsova») von 1726.