Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 20. März 2019

Yeree Suh begeistert Publikum und Kritiker mit ihrem strahlenden und gleichzeitig fein-nuancierten Sopran, der sie zu einer international gefragten Künstlerin macht.

Die koreanische Sängerin arbeitet regelmässig mit Dirigenten historischer Aufführungspraxis wie Philippe Herreweghe, René Jacobs, Ton Koopman, Andrea Marcon, Jean-Christophe Spinosi und Masaaki Suzuki.

Yeree Suh gehört zu den herausragenden Interpretinnen der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie sang Werke von George Benjamin, Pierre Boulez, Unsuk Chin, Toshio Hosokawa, Matthias Pintscher, György Ligeti und Wolfgang Rihm unter Leitung von Peter Eötvös, Pablo Heras-Casado, Paavo Järvi, Cornelius Meister, Ingo Metzmacher, Kent Nagano, Jonathan Nott und Thierry Fischer.

Mit einer Reihe von Auftritten beim Takefu International Music Festival in Japan startet Yeree Suh in die Saison 2018/19. Barockes steht bei ihrem Auftritt mit dem Budapest Festival Orchestra auf dem Programm. 2019 interpretiert sie mit dem Luzerner Sinfonieorchester unter Michael Sanderling Brahms’ Deutsches Requiem, ehe eine Uraufführung beim Musikfest Hamburg ansteht: Mit dem Ensemble Resonanz unter Peter Rundel hebt sie dort Beat Furrers Spazio Immergente III aus der Taufe.

Yeree Suh studierte an der Seoul National University, der Universität der Künste Berlin, in Leipzig und an der Schola Cantorum Basiliensis.