Eine Sonderbeilage in der NZZ am Sonntag zeigt auf, welch rasante Entwicklung das Luzerner Sinfonieorchester in den vergangenen 20 Jahren durchgemacht hat.

Das Luzerner Sinfonieorchester hat eine lange Tradition. Dennoch gleicht es mit seinem Elan und seiner Innovationskraft einem Startup-Unternehmen. Auf zwölf Seiten beschreibt die «NZZ am Sonntag» die Reise des Orchesters in die Erstklassigkeit.

Inhalt

Ein Startup mit langer Tradition (Rolf Dobelli)
Das Luzerner Sinfonieorchester aus Sicht eines befreundeten Schriftstellers
«Es gibt für uns keine Grenzen» (Christian Berzins)
Spannendes aus Gesprächen mit Intendant, Chefdirigent und Orchestermusikern
Reisen, leiden – und geniessen (Christian Berzins)
Auf Tournee mit dem Luzerner Sinfonieorchester und seinen Freunden
Zurück in die Zukunft (Marco Frei)
Das neue Probenhaus und die damit entstehenden Perspektiven
Förderung ebnet den Weg nach oben (David Strohm)
Ein Interview mit dem Intendanten und seinem grössten Unterstützer
Resonanz bis nach New York (Reinmar Wagner)
Die Aufnahmetätigkeit: Ein Geiger über seine Zusammenarbeit mit dem Orchester
«Lo chef consiglia» – «Der Chef empfiehlt» (Christian Berzins)
Die Highlights der Saison 2019/20
Ein Gotti bei den Geigen, ein Götti bei den Hörnern (Tobias Gerosa)
Porträt einer Patenschaft: Orchestermusiker und ihre Patenkinder

Die Beilage erschien am 9. Juni 2019.