Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 20. März 2020

Der 1976 in Genf geborene Christophe Sturzenegger ist Inhaber von mehreren Diplomen (Horn, Klavier, Harmonielehre, Solfège).

Horn hat er bei Gregory Cass und Bruno Schneider studiert. Preisträger des Concours national d’exécution musicale de Riddes und Halbfinalist am Concours International de Trévoux (Frankreich) war er gleichzeitig Stipendiat der Migros – und der Kiefer-Hablitzel-Stiftung (Schweizer Musiker-Verband).

Nach seinem Studium wurde er Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchesters und während vier Jahren zuerst Hornist in der Opernakademie Zürich und darauf im Basler Symphonie Orchester, wonach er beschloss, sich einer Karriere als Kammermusiker und Freelance zu widmen. Seine Orchestertätigkeit hat ihm erlaubt grosse Dirigenten wie Abbado, Levine, Marriner, Santi und von Dohnany kennenzulernen; als Solist trat er unter der Leitung von Emmanuel Krivine und Marc Kissoczy auf.

Sturzenegger hat an mehreren Festivals mitgewirkt und spielt regelmässig im Orchestre de la Suisse Romande, im Orchestre de Chambre de Lausanne und in anderen Orchestern mit.

Bei Elisabeth Athanassova und Marc Pantillon hat er Klavier studiert, wobei er auch mit grossen Pädagogen wie Sebok, Badura – Skoda und Starkmann in Kontakt kam. Seit 2003 ist er Lehrer für Klavier (Zweitinstrument) und angewandte Harmonielehre an der Genfer Musikhochschule.