Tanzsuiten

Im Jahr 1907 scheiden die beiden Schwestern Grete und Elsa Wiesenthal aus dem Ballettkorps der Wiener Hofoper aus, um sich der neuen Disziplin des interpretativen Tanzes zu widmen – dem Ausdruckstanz.

Schon 1908 erfreuen sie sich einer beträchtlichen Zahl glühender Bewunderer, zu der auch Gustav Klimt zählt. Dieser lädt die Schwestern in der Folge zu einem Auftritt auf der Kunstschau 1908 ein. Das Hauptwerk der Wiesenthal-Darbietungen auf der Kunstschau bildet eine Pantomime nach Oscar Wildes Märchen «Der Geburtstag der Infantin», zu der ein damals noch recht unbekannter Komponist namens Franz Schreker die Musik geschrieben hatte. Die Uraufführung am 27. Juni 1908 wurde ein voller Erfolg.

In der Zeit von 1908 bis 1910 komponiert Schreker sechs Tanzsuiten, die von den Schwestern Wiesenthal in Auftrag gegeben oder aber von diesen inspiriert wurden. Diese CD bietet die erste vollständige Aufnahme der fünf davon erhalten gebliebenen Werke.

Musik & Theater
«Es handelt sich (…) um veritable Entdeckungen, was John Axelrod und das Luzerner Sinfonieorchester (…) vorlegen. Axelrod pflegt das Schillernde, Oszillierende an dieser Musik, das Schwelgen am Abgrund sozusagen, die Bedrohung der Idylle klingt stets mit. (…) Eine faszinierende Neuerscheinung, mit feinem Sensorium für instrumentale Farben und reichen orchestralen Schattierungen gespielt.»
Andrea Meuli

Preis: CHF 25.00 inkl. Versandspesen

  • Luzerner Sinfonieorchester
  • John Axelrod, Leitung

Franz Schreker
Geburtstag der Infantin:
Valse Lente, Festwalzer und
Walzerintermezzo, Der Wind, Ein Tanzspiel

Nimbus Records NI 5753
www.wyastone.co.uk


CD bestellen

Ihre Bestellung senden wir ihnen in den kommenden Tagen per Post zu.

Ihre Personalien

Salutation *