Karol Szymanowski (1882 – 1937)
Mythes op. 30

Ernest Chausson (1855 – 1899)
Poème op. 25

Maurice Ravel (1875 – 1937)
Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 G-Dur

Szymanowski ist – nach Chopin – der wohl bedeutendste polnische Komponist. Gleichzeitig war er ein kosmopolitischer Musiker, zumal er viel reiste, mit besonderer Vorliebe nach Süditalien und Nordafrika. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Südfrankreich, und schliesslich starb er in einem Sanatorium in Lausanne. Mythes entstand während des Ersten Weltkriegs: eines seiner wichtigsten Werke, das auf Ereignisse aus der griechischen Mythologie Bezug nimmt.

Chaussons Poème, wohl sein populärstes Werk, stammt aus den letzten Jahren des 19. Jahrhunderets und ist, vor allem auch in der orchesterbegleiteten Version, ein Lieblingsstück der grossen Geiger. Dasselbe gilt von Ravels (einziger) Violinsonate. Sie entstand in den Jahren 1923 und 1927 – sein letztes Kammermusikwerk überhaupt, das vor allem im zweiten Satz, einem veritablen Blues, das Tor zu einer neuen musikalischen Welt öffnet.

Preise
Alle Karten CHF 25
Mitglieder / Freunde (Andante, Allegro) CHF 20

Schüler / Studierende – CHF 10

Termin vormerken

Abos
Kammermusik-Abonnement