Porträtfoto Anna Tsybuleva

Klavier

Anna Tsybuleva

Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 11. Februar 2022

Biografie

Ins Licht der Weltöffentlichkeit trat die in einem kleinen Dorf in den Ausläufern des Kaukasus geborene Anna Tsybuleva 2015, als sie den Ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb von Leeds gewann und mit Lobeshymnen bedacht wurde wie „eine selten begabte Pianistin: seit Murray Perahias Triumph im Jahr 1972 hat der Wettbewerb von Leeds keinen Sieg von solch musikalischer Statur und Kaliber erlebt“ (International Piano Magazine).

Das Klavierspiel erlernte sie zunächst im Alter von sechs Jahren bei ihrer Mutter; mit 13 wurde sie in die Moskauer Zentrale Musikschule bzw. das Tschaikowski –Konservatorium aufgenommen und von Ludmila Roschina unterrichtet. Nach ihrem Abschluss mit Auszeichnung wechselte sie für zwei Jahre zu Carlos Martinez-Mehner nach Basel und kehrte danach für ein Postgraduate-Studium nach Moskau zurück.

Ihre Konzerttätigkeit führte Anna Tsybuleva sowohl mit Rezitalen, als auch in Zusammenarbeit mit zahlreichen Orchestern durch Grossbritannien, das restliche Europa und ganz Asien.
Im laufenden Jahr debütiert sie unter anderem mit Rezitalen im KKL Luzern, in der Pariser Salle Cortot und im Shanghai Oriental Arts Center.

Neben zahlreichen Konzerten mit Orchester in Russland, Spanien, China und Deutschland gehört zu den absoluten Höhepunkten eine Aufnahme eines neu komponierten Klavierkonzerts mit dem London Symphony Orchestra unter Marin Alsop. Ausserdem erscheint ihre zweite CD in einer Reihe mit Solowerken von Chopin. Auf begeisterte Reaktionen in den Medien stiessen ihre 2017 erschienene, erste Solo-CD mit Musik von C. P. E. Bach, Beethoven, Schubert und Brahms sowie die 2021 veröffentlichte Aufnahme des Zweiten Brahms-Konzerts mit dem DSO Berlin unter Ruth Reinhardt.

  • Principal Sponsor
  • Residenzsponsoren
  • Hauptsponsoren