Porträtfoto Dinara Klinton

Klavier

Dinara Klinton

Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 7. September 2022

Biografie

Nach dem Gewinn des Ersten Preises ex aequo beim Busoni Klavierwettbewerb 2006 begann für die damals achtzehnjährige Dinara Klinton eine rege internationale Konzerttätigkeit, welche sie zu zahlreichen Festivals wie dem „Progetto Martha Argerich“ oder „La Roque d’Anthéron“ führte.

Sie ist in führenden Konzertsälen wie der Royal Festival Hall und Wigmore Hall, London, der Berliner Philharmonie, der Elbphilharmonie Hamburg, dem Gewandhaus Leipzig, New York 92Y sowie der Severance Hall in Cleveland aufgetreten. Als Solistin konzertierte sie unter anderem mit The Philharmonia, dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Svetlanov State Symphony und dem St. Petersburg Philharmonic Orchestra.

Ihre Karriere als Solistin kombiniert Dinara Klinton mit ihrer Lehrtätigkeit als Professorin am Royal College of Music und der Yehudi Menuhin School.

Ihre Aufnahmen stiessen auf ein breites, positives Medienecho: so wurde ihr Album mit Liszts Études d’exécution transcendante vom „BBC Music Magazine“ zur Aufnahme des Monats gewählt. Ihr Debütalbum, „Musik von Chopin und Liszt“, hatte sie mit 16 Jahren aufgenommen; auf ihrer neusten CD beschäftigt sie sich mit Prokofjews kompletten Klaviersonaten.

Dinaras musikalische Ausbildung begann im Alter von fünf Jahren in ihrer Geburststadt Kharkiv, Ukraine. In der Folge schloss sie die Moskauer Zentrale Musikschule bei Valery Piassetski und das Moskauer Konservatorium bei Eliso Virsaladze ab. Ihren Master erwarb sie sich schliesslich am Royal College of Music bei Dina Parakhina. Meisterkurse besuchte Dinara Klinton bei der International Piano Academy Lake Como sowie bei Boris Petrushansky an der Klavierakademie von Imola.

  • Principal Sponsor
  • Residenzsponsoren
  • Hauptsponsoren