Lade Veranstaltungen

Michael Sanderling dirigiert Dvořák

Fr, 23. Mai 2025 | 19:30 UhrKKL Luzern, Konzertsaal

18.30 UHR | KONZERTEINFÜHRUNG DURCH DR. FELIX DIERGARTEN

Komponisten & Werke
  • Antonín Dvořák (1841 ‒ 1904)

    • Konzert für Klavier und Orchester g-Moll op. 33

  • Antonín Dvořák

    • Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 «Aus der Neuen Welt»

Nachtkonzert

Jesuitenkirche Luzern | zirka 22.00 Uhr (im Ticketpreis inbegriffen, bitte Ticket mitnehmen)

Chor

Prager Philharmonischer Chor

Leitung

Lukáš Vasilek

 

Antonín Dvořák
Im Reich der Natur

Bohuslav Martinů (1890 ‒ 1959)
Vier Gesänge über die Jungfrau Maria

Petr Eben (1929 ‒ 2007)
Cantico delle Creature

 

Ein einzigartiges Dvořák-Fest. Einerseits ist das relativ selten zu hörende Klavierkonzert zu hören, andererseits die populäre Neunte, die Sinfonie «aus der Neuen Welt». Obwohl sich das Klavierkonzert rein äusserlich an die klassische Struktur von drei Sätzen hält, widersetzte es sich dem damals vorherrschenden Zeitgeist. Denn das Klavier spielt nicht eine dominierende, hochvirtuose und mit vielen technischen Blendereien gespickte Rolle, sondern ist als gleichberechtigter Partner des Orchesters an der Entwicklung der Themen beteiligt. Ein echt sinfonisches Konzert also. Seine Neunte schrieb Dvořák im fernen New York, weitab von seiner Heimat. War es das Heimweh, das ihn bei der Komposition beeinflusste? Denn eigentlich, so lautete sein Auftrag, hätte er ein sinfonisches Werk auf Basis von amerikanischen volksmusikhaften Melodien schreiben sollen. Doch immer stärker traten böhmisch-mährische Klänge in den Vordergrund, und so wundert es nicht, dass das Werk letztlich ein grossartiger musikalischer Hymnus auf Dvořáks tschechische Heimat wurde.

Ein einzigartiges Dvořák-Fest, das mit Dvořáks Klavierkonzert und der «Sinfonie aus der Neuen Welt» ein eher wenig bekanntes und ein weltweit überaus populäres Werk zusammenbringt.

  • Principal Sponsor
  • Residenzsponsoren
  • Hauptsponsoren
  • Co-Sponsoren
  • Partner