Lade Veranstaltungen
Lucie Horsch mit Blockflöten

Les Goûts-Réunis

Fr, 4. November 2022 | 12:30 UhrKKL Luzern, Konzertsaal

Lunchkonzert 1

Komponisten & Werke
  • Georg Philipp Telemann (1681 – 1767)

    • Sonate C-Dur TWV 41:C5

  • Dario Castello (1602 – 1631)

    • Sonata seconda

  • Nicola Fiorenza (1700 – 1764)

    • Sonate a Flauto solo a-Moll

  • Claude Debussy (1862 – 1918)

    • «Syrinx» für Blockflöte solo

  • Jean-Philippe Rameau (1683 – 1764)

    • «Le Rappel des Oiseaux» für Cembalo solo

  • François Couperin (1668 – 1733)

    • Quatrième Concert Royale

  • Joseph-Bodin de Boismortier (1689 – 1755)

    • Sonate e-Moll op. 90 Nr. 3

  • Isang Yun (1917 – 1995)

    • «Der Affenspieler» aus: «Chinesische Bilder» für Blockflöte solo

  • Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)

    • Andante aus dem Concerto BWV 974 nach Benedetto Marcello für Cembalo solo

    • Sonate e-Moll BWV 1034

«Concerts Royaux» nannte François Couperin eine Sammlung von vier Konzerten, die er 1722 im Anhang zu seinem «Troisième Livre de pièces de Clavecin» veröffentlichte. «Je les avois faites pour les petits Concerts de chambre», schrieb er dazu im Vorwort. Zwei Jahre später liess er eine weitere Sammlung mit Konzerten unter dem Titel «Les Goûts-Réunis» drucken. Der würde perfekt auch zum Programm dieses Lunchkonzerts passen: eine musikalische Entdeckungsreise durch die bunte Welt der Barockmusik sowie ihrer diversen «goûts» und Stile. Denn in Frankreich blühte die barocke Kultur wesentlich anders als in Italien, und Deutschland versuchte sich da immer wieder anzuschliessen. Zum Beispiel Johann Sebastian Bach, der einige italienische Barock-Concerti, u.a. von Antonio Vivaldi und Benedetto Marcello, für Cembalo setzte. Schliesslich wollte man in allen Stilen und Geschmäckern erfahren und auch produktiv sein. Damit wir bei dieser barocken Entdeckungsreise nicht den Boden unter den Füssen verlieren, «erden» uns Lucie Horsch und Justin Taylor mit zwei Werken aus dem uns geläufigeren 20. Jahrhundert: mit Debussys unsterblichem «Syrinx» und dem «Affenspieler» von Isang Yun.

Portraitfoto Lucie Horsch
Lucie Horsch
Portraitfoto Justin Taylor
Justin Taylor

Weitere Konzerte dieser Reihe

  • Do/ 01
    Kammermusik
    Kammermusik

    Glass & Mahler – und das Jenseits | Lunchkonzert 2

    KKL Luzern, Konzertsaal
    Do, 1. Dezember 2022 | 12:30 Uhr
    KKL Luzern, Konzertsaal
    Do/ 01
    Als Franz Schubert als Siebzehnjähriger 1814 mit seinem Goethe-Lied «Gretchen am Spinnrade» an die Öffentlichkeit gelangte, schlug die Geburtsstunde des romantischen deutschen Klavierlieds und brach e...
    Mehr erfahren Mehr erfahren
  • Fr/ 10
    Kammermusik
    Kammermusik

    Romantische Gefühlswelten | Lunchkonzert 3

    KKL Luzern, Konzertsaal
    Fr, 10. Februar 2023 | 12:30 Uhr
    KKL Luzern, Konzertsaal
    Fr/ 10
    «Ich möchte vor lauter Musik zerplatzen und nur noch komponieren», schrieb Robert Schumann während seiner Arbeit an den «Kreisleriana». Ein Klavierzyklus voller Hochdruck und emotionaler Überspannthei...
    Mehr erfahren Mehr erfahren
  • Do/ 09
    Kammermusik
    Kammermusik

    «Das Horn lockt nächtlich dort» | Lunchkonzert 4

    KKL Luzern, Konzertsaal
    Do, 9. März 2023 | 12:30 Uhr
    KKL Luzern, Konzertsaal
    Do/ 09
    Spätestens seit Carl Maria von Webers genialer «Freischütz»-Ouvertüre gilt das Horn als Inbegriff des romantischen Instruments. Aber nicht nur in der Musik, auch in der romantischen Literatur schallt ...
    Mehr erfahren Mehr erfahren
  • Principal Sponsor
  • Residenzsponsoren
  • Hauptsponsoren
  • Partner